Dschungelcamp 2013: Joey Heindle bittet seine Freundin um Vergebung

| Keine Kommentare

Sonja Zietlow erzählt, dass RTL Joeys Freundin hat einfliegen lassen und diese wird ihn im Baumhaus bei den Moderatoren erwarten.

Dieser überlegt, was seine Prüfung wohl beinhalten könnte. Bedenken hat er schon, dass es etwas mit Essen zu tun haben könnte, mit ekeligem Essen. Olivia gibt ihm Ratschläge. Wenn dem so ist, soll er sich das Essen nicht zu lange anschauen und nicht zu lange überlegen. Und sich immer im Klaren sein, dass es nichts Gefährliches ist. Denn dann würde sich der Körper garantiert wehren.
„Lets Getty to Rambo“ erklärt Joey am Esstisch bei den Moderatoren. Er wird fünf Gänge bekommen, und dabei auch noch eine Auswahl treffen müssen. Zwischen einem leckeren „normalen“ Essen und einem Dschungelprüfungsessen. Er darf einen Gang ablehnen. Sollte er sich während der Prüfung übergeben müssen, sind alle Sterne verloren. Möchte er noch etwas sagen? Klar. Seine Freundin möge ihm vergeben, dass er das jetzt macht und er hofft, dass sie ihn trotzdem noch küssen wird.

Gang 1: Ein Glas Milch oder eine Zitze vom Kuheuter. Nach einer kurzen Bedenkzeit stopft Joey die ganze Zitze auf einmal in den Mund. Eine Minute hat er Zeit. Untermalt von Grimassen und wilden Gesten kaut er und ist genau in der letzten Sekunde fertig. „Geh weg mit dem Pimmel“, so lässt er den Tisch abräumen. Hat es geschmeckt? „Ein bisschen unbändig war es!“
Gang 2: Schweinshaxe mit Kartoffelpüree und Salat oder ein Kamelfuß, das heißt ein Stück davon. Ohne zu zögern beginnt Joey zu futtern und schafft auch das wieder auf den letzten Drücker. Jetzt möchte er endlich etwas haben, was flutscht, wünscht er sich..
Gang 3: Ein Frühstücksei mit Toast oder ein fermentiertes Entenei. „Fermentiert“ heißt, es ist sehr, sehr alt, erklärt Sonja Zietlow. Joey pellt das Ei, das wabbelig und dunkelgrün ist, beginnt zu essen. Nach der Hälfte steht er auf. Kaut und würgt ein wenig, schafft es aber nicht ganz, das Ei in der vorgegebenen Zeit zu essen. „Seit ich lebe, hab ich noch nie so ein häßliches Ei gegessen!“ Es gibt keinen Stern dafür.
Gang 4: Straußenstaek mit Pommes und Salat oder „etwas vom Strauß“. Joey schaut sich das an: „Der Kopf?“ Nee, eher die andere Richtung, die Poperze, der Anus, klärte Sonja Zietlow auf. In der Halbzeit dieses kulinarischen Genusses probiert es Joey mit Hüpfen, kaut und – nur noch drei Sekunden – und er ist fertig. Der nächste Stern und somit hat er drei Hauptgerichte zusammen.
Gang 5: Eierlikör oder Schweinesperma. Joey schnuppert und stellt fest, dass das nach nichts riecht. Er leert das Glas in einem Zug, bevor überhaupt die Zeit startet. Schmeckt wie alte Milch, erklärt der 19jährige und weist darauf hin, dass die Zuschauer das auf keinen Fall nachmachen sollen. Daniel Hartwich scheint ein wenig mit seiner Fassung zu ringen. Für ihn ist Joey ein mehr als würdiger Finalist.

Er hat alles geschafft, freut sich Joey. Er hatte Kamelfuß, Straußenarsch, ein drei Monate altes Straußenei und Ochsenwi…e, erzählt er Olivia und ermahnt sie „Streng dich echt an, Mann!“
Denn er hat drei Hauptspeisen für alle und ein Getränk für sich erspielt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.