Mi. Jun 7th, 2023
schwiegertochter gesucht

Die Mütter suchen mit aus, die Mütter geben Ratschläge und sie kritisieren auch mal bei „Schwiegertochter gesucht“.

Die Damen sind bei den vier Kandidaten eingetroffen und Küchenhilfe Beate wird mit ihrer Mama Irene nach Alaska fliegen, um vielleicht dort ihren Traummann zu finden.

Im Münsterland wohnt Entsorger Akki, bei ihm ist Kinderpflegerin Nadine zu Besuch und hat die erste Nacht in seinem Gästezimmer verbracht. Als sie noch schläft, kommt seine Mama mit dem Einkauf zu ihm und die beiden bereiten gemeinsam das Frühstück zu. Er hat bereits Kribbeln im Bauch, die Mama hat aber Bedenken, sie findet die junge Frau ein wenig kindlich (meint sie)  und außerdem sind ihr deren Ponys ein Dorn im Auge. Er denkt aber, die Mama darf mitreden, da sie ja in Zukunft ja auch miteinander leben wollen.
Als sie zu dritt am Geschirr für seine Ponys basteln, trifft seine zweite Kandidatin ein. Ilona kommt aus Hamburg, der Heimatstadt der Mama von Akki. Am Abend bringt er ihr eine kleine Aufmerksamkeit ans Bett und nutzt die Gelegenheit, zur Sprache zu bringen, dass sie ja älter ist als er. Ilona ist 54 Jahre jung und er ist 43, aber sie hat ihm Gegensatz zu ihm Erfahrung, denkt er.
Zu den beiden gesellt sich wenig später auch Nadine, die erst 30 Jahre auf dem Buckel hat.

Bevor es auf die Reise geht, sind Beate und ihre Eltern in den Bayerischen Wald gezogen und nun wird Englisch gelernt. Die Mama streikt jedoch dabei und nun wird Beate sich wohl allein mit ihren potentiellen Kandidaten unterhalten müssen. Papa Gerhard bleibt so mit den Hunden allein zuhause, er wird seine beiden Frauen vermissen. Die Ladies fliegen zum ersten Mal in ihrem Leben und werden von Vera int Veen persönlich verabschiedet.
Nach einem guten Flug werden die beiden zu ihrer eigenen Blockhütte gebracht und von einer Amerikanerin durch die Räume geführt. Und schon beginnen die Verständigungsschwierigkeiten. Beate und ihre Mama möchten wissen, wo ihre Koffer sind und die Gastgeberin versteht zuerst etwas mit „coffee“, bevor dann doch das Reisegepäck ausgeladen wird.  Auf jeden Fall ist es für alle drei lustig – wie lustig es mit den drei von Beate und ihren Eltern Auserwählten wird, das sehen wir in der nächsten Woche.

Bei Bestatter Timo in der Norddeutschen Tiefebene sind am Tag zuvor Sandra und Tanja eingetroffen. Beim gemeinsamen Bügeln mit seiner Mutter zieht sich Timo zurück und die Mama möchte einiges wissen. Wollen die Damen Kinder, können sie bügeln, was machen die hausfraulichen Qualitäten und wie gerne gehen sie aus? Die Bügelprüfung bestehen schon einmal beide.
Mama Anke holt anschließend  Kerzen und Bastelmaterial hervor. Alle sollen Kerzen verzieren -„wachsweiche Wärmespender“, wie es in der Moderation heißt. Mama Anke schlägt vor, dass Timo auf seine Kerze für „meine herzallerliebste Mami“ schreibt, was der 31jährige zu kindisch findet. So schreibt „Timi“ nur „Für Mama“ darauf. Sandra schenkt Timo ihre Kerze und  Tanja widmet ihre der Mama.
Später entführt Sandra Timo, damit er sich alte Fotos von ihr anschauen kann und sie ihn ein wenig für sich allein hat. Tanja zieht nach – sie will mit Timo kochen: Gemeinsam erhitzen sie zwei Dosen Ravioli und jetzt zieht sich Sandra für den Rest des Abends zurück. Timo findet, dass er mit Tanja einen Glücksgriff getan hat und Tanja strahlt, auch sie ist zufrieden.

Ina und Florinda mussten aus Platzgründen in einer Ferienwohnung übernachten und kommen erst wieder zum Frühstück zum Museumswärter Jan und seiner Mama Edith in ihre Hochhauswohnung in Sachsen. Der 48jährige hatte noch nie eine Beziehung und „seine“  Mädels dürfen heute auch sein Zimmer kennenlernen. So kann er ihnen seine Eisenbahnsammlung und seine Posaune zeigen und vorführen.
Zum Frühstück wurde es deftig mit Rollmöpsen, Sülze, Tiegelwurst, sauren Gurken und Quark mit Leinöl.
Später wird es gesellig bei einem oder mehreren Pfefferminzlikören.

Andreas ist Taxifahrer und Fußballfan, er sucht eine Frau mit einem guten Charakter, um eine Familie zu gründen. Seine Mama Maria möchte, dass die Zukünftige ihn verwöhnt, lecker kocht und vielleicht mal mit ihm ausgeht. Yvonne würde ihn gern kennenlernen und so wird sie eingeladen. So wird sein Taxi mit künstlichen Blumen dekoriert und auf dem Beifahrersitz fährt ein Präsent aus Luftballons für seine eventuelle Traumfrau mit. Mama Maria wartet schon mit dem Essen auf die zwei – gemeinsam wird nach dem Eintreffen Currywurst aus der Mikrowelle zubereitet. Er mag Fastfood, erzählt er und Yvonne meint, dass sie auf mollige Männer steht.
Für den 36jährigen ist es das erste Mal, dass eine Frau bei ihm übernachtet und das darf sie bei ihm im Wohnzimmer tun, während er sich in sein Schlafzimmer zurück zieht..

 

Von Astera

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert