schwiegertochter gesucht

Schwiegertochter gesucht: Krise bei Julia und Maik, Susan geht freiwillig

| Keine Kommentare

schwiegertochter gesuchtSchwiegertochter gesucht vom 23.10.2011

Friseurmeister Sven und seine Maria haben die erste Nacht gemeinsam verbracht, er macht das Frühstück und möchte wissen, ob seine „Prinzessin“ Saft möchte. Nix, Prinzessin – Königin, weist sie ihn zurecht. Es wird wieder sportlich, Sven will mit einer Traumfrau Rollerblade fahren gehen, aber es regnet…. Sie möchte nicht, dass ihre Haare nass werden und so geht es wieder ins traute Heim.
Sven will Maria weiter verwöhnen und entführt sie in einen Wellness-Tempel, wo er eigenhändig  Schaum auf ihrem Körper verteilt. So etwas hat er noch nie für eine andere Frau getan, gibt er zu und sie ist sehr angetan.
In trauter Zweisamkeit sehen sie abends den Lieblingsfilm von Sven, jetzt will sie ihn verwöhnen. „Mach dir nackig, oben ohne“ und er bekommt eine Massage und schon jetzt will er wissen, ob Maria nicht immer bei ihm bleiben will.

Michele Angelo hat mit „seinen“ Frauen die Nacht im Schrebergarten verbracht. Susan und Marina im Wohnwagen, er draußen in der Hängematte im Tarnanzug, um die Mädels zu beschützen. Nach dem er sanftes Wecken mit dem Megafon praktiziert hat, will Susan ins Badezimmer (!?) und nimmt Marina gleich mit. Das Badezimmer ist ein Schuppen mit einer – um es nett auszudrücken – nicht sehr ansehnlichen Toilette, Wasser gibt es draußen aus einer Pumpe.
Für Susan ist das alles zu viel, sie überlegt zu gehen. „Geh doch, wenn du meinst“, empfiehlt Marina und wenig später erklärt Susan, sie hält es keine Minute mehr aus. Michela Angelo sagt, er war heilfroh, als sie gegangen ist.
Zwischen Michele Angelo und Marina wird für den Fall der Fälle ein wenig die Familienplanung erörtert. Auch was zu einer Beziehung gehört, kommt zur Sprache.

Christian und seine Mama bereiten alles für die Ankunft von „Mäuschen“ Joana vor, ihr Lieblingsessen wird vorbereitet und er stürmt mit roten Rosen zum Bahnhof. Als die Mama nach den Zukunftsplänen fragt, erzählt Joana, dass sie nach Berlin zu Christian kommen will und dort ihre Ausbildung machen. Mama Marlies freut sich darauf, eine Tochter zu bekommen und träumt schon von Enkelkindern.
Es gibt auch eine Überraschung für die Afrikanerin: Christian hat das erste Doppelbett seines Lebens gekauft und das Zimmer mit afrikanischen Details ausgestattet.

Bei Andreas muss Gesine ihre Sachen packen, die Kennlernwoche ist vorbei. Nachdem Gesine sich von den Eltern verabschiedet hat, meint sein Papa „Ein Enkelkind könnten wir schon gebrauchen!“ Gesine verabschiedet sich von Andreas „Bis bald!“

Schon nach so kurzer Zeit hat sich bei Nicole und Marco Nachwuchs angekündigt und sie überlegen, zusammen zu ziehen und zwar bei Marco. Allerdings weiß seine Mutter noch nichts von der Schwangerschaft, er ist zuversichtlich und meint zu Nicole, dass er nicht glaubt, dass die Mama ihr den Kopf abreißen wird. Endgültige Sicherheit verschaffen sie sich bei einer Frauenärztin, die mit Ultraschall abklärt, dass Nicole wirklich schwanger ist. Marco ist etwas erschrocken, dass das Kind nur „so klein wie ein Süßstoffwürfel“ ist, freut sich aber ebenso wie die werdende Mama.
Erdnussbutter, Gurken und Schokolade, damit will Marco seine Freundin verwöhnen, sie hat ein Buch mit Vornahmen organisiert.
„Wibke“ gefällt ihm auf Anhieb, „Josua“ wäre auch etwas.
Gemeinsam fahren sie zu Marcos Mama und beichten die Schwangerschaft. „Ich hab Blödsinn gemacht“ beginnt Marco. „Nicole ist schwanger!“. Da gehören immer zwei dazu, sagt seine Mutter und will wissen, ob die beiden wissen, was auf sie zukommt. Wenig später wird auf das Baby angestoßen und Nicole in der Familie willkommen geheißen.

Sieben Wochen sind vergangen, seit von Julia von Maik wieder abgereist ist und Vera int Veen kommt zu Besuch. Maik gibt zu, dass er verknallt ist, es aber Missverständnisse gab und sie gestritten haben. Er will sich ändern und da zaubert Vera seine Julia hervor. Die ist genervt, weil Maik mehr an seiner Technik interessiert ist, als an ihr. Er ist sicher, dass sie die Probleme aus der Welt schaffen können, so lädt Vera das Paar zu einem Campingausflug ein. Sie bauen ihr Zelt in der Nähe eines Sees auf und gehen erst einmal baden.
Anschließend gibt es Soljanka, etwas Typisches aus dem Osten erklärt Maik, eine Art Suppe mit Tomaten, die dann für Julia zu scharf ist. Sie fühlt sich im Moment wohl, hat aber Zweifel, dass das so bleibt und verzieht sich nach einem kurzen Wortwechsel weinend hinter das Zelt. Sie braucht einen Freund, der zu ihr steht und sie hält, erklärt die junge Frau.

Schon in der nächsten Woche ist das Finale von „Schwiegertochter gesucht“.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.