„Wild Girls“: Die ersten Tränen kullern

| Keine Kommentare

Zwölf mehr oder minder an Luxus gewöhnte weibliche Wesen stellen sich der Herausforderung von "Wild Girls – Auf High Heels durch Afrika", die eine oder andere von ihnen hat man auch schon beim "Dschungelcamp" erlebt. Nicht in den Dschungel, sondern in die Wüste schickt RTL dieses Mal

Barbara Engel (Ex-Frau von Bernd Herzsprung),
Conchita Wurst (Travestiekünstler und Sängerin),
Fiona Erdmann (Model),
Ingrid Pavic (BB-Kandidatin und IT-Girl),
Jinjin Harder (Bachelor-Kanidatin),
Jordan Carver (bekannt durch Yoga und ihre zwei Qualitäten, sagt sie),
Kader Loth (TV_Starlet und Penthouse-Girl),
Miriam Balcerek (Sängerin),
Sara Kulka (Model und ehemalig Stangentänzerin),
Sarah Knappik (sieht sich als die deutsche Angelina Jolie),
Senna Gammour (Bandmitglied von "Monrose") und
Sophia Wollersheim (Frau von Bordell-Betreiber Bert Wollersheim).

Nicht jeder Name wird allen Zuschauern gleich geläufig sein, wir haben aber ein wenig Zeit, die Ladies besser kennen zu lernen. Dabei helfen wird uns Moderator Andreas Janke, der ankündigt, dass die Kandidatinnen beweisen wollen, dass auch Beauty Girls über ihre Grenzen gehen können.

Die beiden Flieger landen mit den Teilnehmerinnen irgendwo im Nirgendwo, die Mädels wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Noch sind sie geschminkt und gestylt, als erste Aufgabe müssen sie den Weg zu Fuß in ihr Quartier finden und natürlich dabei ihr Gepäck tragen. Die ersten Vier werden eine Belohnung erhalten, wenn sie ihr Ziel – ein Dorf der Himba – erreichen. Conchita ist erste, sie hat auch beneidenwert wenig Gepäck dabei, Fiona ist Zweite, sie ist schließlich auch da, um etwas zu leisten, denkt sie. Sie will gar rnicht belohnt werden, in der Ruhe liegt die Kraft und sie will nicht gleich alle Energie verpulvern, so begründet Kader Loth ihren entspannten Anmarsch. Beim Anblick des Dorfes bricht Inrgrid in Tränen aus. "Ist das jetzt Scheiße, dass ich heule?" Ihr tun alle Leid: Die Kinder, die Hunde und jawohl, auch die Fliegen. Der Häuptling lässt die Regeln erklären, Sarah Knappik findet die dort herrschende Hierarchie interessant.

Schaut man ihr auf die Brust, denkt man sie ist eine Frau, aber sie hat Oberarme wie ein Mann, das bringt nicht nur die eine Himbafrau ins Grübeln. Ist Conchita eine Frau? Und warum hat sie einen Bart? Diese erklärt "Ich bin dazwischen", das würde man auch in ihrem Künstlernamen erkennen.

Zur Begrüßung gibt es ein Festmahl, der Nachteil daran ist, dass die Ziege dafür erst geschlachtet werden muss. "Ich will nicht mit den Bildern in meinem Leben so leben!" schluchzt Sarah Knappik und geht weg, sie ist so sensibel, weint sie, dass sie so etwas nicht sehen kann. Außerdem hatte sie vorher mit der Ziege geredet und diese hatte mit dem Schwänzchen gewedelt. Würden die Tiere keine anderen Tiere fressen, dann gäbe es keine Natur, will Ingrid sie trösten. Auch anderen Mädels kommen die Tränen,  Sophia Wollersheim ist aber ganz pragmatisch, sie mag eh keine Ziege, beim Huhn wäre das anders gewesen.

JinjIn und Conchita gehen später auf Suche. Feuer und Licht, das sind ihre Wünsche. Mit Unterstützung des Königs bringen sie wirklich ein Feuer zustande und es gibt erste Annäherungen zwischen den Dorfbewohnern und den Girls. Plötzlich kommt Miriam mit ihrem Köfferchen an. Mit ihrem Pass würde etwas nicht stimmen, weint sie und sie hat keine Ahnung, was mit ihr geschehen wird. Auf jeden Fall muss sie gehen. 
Abgesehen von allem anderen gibt es die Gelegenheit zu einer Aussprache zwischen Sarah Knappik und Sara Kulka, irgendwann einmal war etwas von kopieren zu hören gewesen und es gäbe nur eine wahre Sara(h) K. Das Ganze endet in einer Umarmung und BussiBussi.

Die erste Nacht bricht an, die vier Siegerinnen des Ankunftsrennens können feudal übernachten, die anderen sieben sind in einer einfachen Hütte untergebracht und haben ein auch unter Frauen recht beliebtes Diskussionsthema: Sex. So gar nicht schlafen kann später Kader Loth und wandelt mit ihrer Decke durch die Gegend. Drinnen wird geschnarcht und draußen schreien die Kinder, bemängelt sie und kündigt an, dass sie das aggressiv machen würde……

Am nächsten Tag folgt eine weitere Aufgabe und die erste Nominierung, wen es treffen wird das erfahren wir in der kommenden Woche,

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.